Hochsommer auf dem Gemüsefeld

Der Sommer ist vorangeschritten und die sogenannten Hundstage sind da… die Pflanzen sind gut versorgt und auch wir Gärtner*innen können vereinzelt Urlaub nehmen und Energie tanken bzw. widmen uns länger aufgeschobenen Aufgaben (Aufräumen, Frühbeetkästen bauen, etc.).

Ein kurzes Update zu unseren Gemüsekulturen:

Vielleicht habt ihr euch schon gewundert, wo die Gurken bleiben. Leider wird es dieses Jahr kaum Gurken aus Brandis geben, da die Pflanzen schlecht aufgegangen und einige dann auch noch von den vielen Schnecken, die es in letzter Zeit gab, aufgefressen wurden… dafür sind wir gerade mitten in der „Zucchini-Schwemme“.

Zucchini, Zucchini

Hier ein paar leckere Zucchini-Rezepte (durch den milden Geschmack sind Zucchinis sehr vielseitig zu verwenden):

…und noch mehr Zucchini-Ideen z.B. hier: https://www.smarticular.net/zucchini-rezepte-zubereiten-einlegen-pommes-chips-spaghetti-rohkost-kuchen/

Auch die Zwiebelernte war gut. Wir haben ca.900 kg Zwiebeln geerntet. Dabei überragte die selbst vermehrte und gebeizte Sorte „Stuttgarter Riesen“ die Sorte „Sturon“ (aus zugekauften Steckzwiebeln) qualitativ um einiges. Während „Sturon“ einigen Drahtwurmbefall mit nachgehendem Pilzbefall aufwies, waren die „Stuttgarter Riesen“ nahezu alle makellos. Wir sind gespannt, wie sie euch schmecken werden.

Zwiebelernte

Hoher Schädlingsdruck ist dieses Jahr in allen Kohlpflanzen (Kopfkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Chinakohl, …) zu verzeichnen. Es handelt sich um sogenannte Erdflöhe, welche mit ihrem Lochfraß besonders den Jungpflanzen stark zusetzen, sodass diese sich nicht gut weiterentwickeln können. Ursachen für den starken Befall sind vermutlich einerseits die großen Rapsfelder um das Gemüsefeld herum (auch Raps gehört zur Familie der Kohlpflanzen und ist somit Wirtspflanze des Erdflohs) und andererseits die trockene Witterung (Erdflöhe bevorzugen warmen trockenen Boden als Habitat und zur Vermehrung).

Hinsichtlich der Trockenheit sind wir sehr froh, dass wir bis jetzt weiterhin Strom für die Bewässerungspumpe von unseren Nachbarn bekommen, da sich deren Baustelle verzögert. Dennoch müssen wir spätestens ab nächster Saison eine andere Lösung (eigener Stromanschluss oder Strom durch Solar-Paneele) haben.

Auch sehr erfreulich war, dass wir vor kurzem große Mengen an Mulchmaterial von einem befreundeten Bio-Landwirt aus dem Muldental erwerben konnten. Dieses verteilen wir nach und nach auf der Fläche, mit dem Ziel, kaum noch nackte Erde auf dem Feld zu haben, um die Verdunstung zu minimieren, Feuchtigkeit im Boden zu halten, Beikraut zu unterdrücken und Humus aufzubauen.

Pastinaken und Möhren mit Mulchberg im Hintergrund

Ein kleiner Ausblick: die nächste größere Ernteaktion wird die Kürbisernte Anfang September sein. Hier werden wir sicherlich Hilfe für die Nachbearbeitung der Fläche benötigen und freuen uns, wenn ihr kommt, um uns zu unterstützen. Helfende Hände hier und da sind auch ansonsten immer wieder mehr als willkommen. Sprecht uns einfach bei der Gemüseausgabe an oder schreibt uns, wenn ihr uns mal auf dem Feld unterstützen möchtet. Auch Garten1 (in dem die Ausgabe stattfindet) sehnt sich seit längerer Zeit nach mehr Aufmerksamkeit. Wenn ihr also mittwochs etwas Zeit und Lust mitbringt, diesen Ort zu einem noch schöneren zu gestalten, freuen wir uns sehr und unterstützten euch gerne dabei.

Wenn ihr nicht nach Brandis aufs Feld kommen könnt und trotzdem gerne mal sehen wollt, wie es dort so aussieht, schaut euch diesen Kurzfilm von Julius Jendrezok an, der im Mai da war und seine „Abschlussarbeit“ für den MDR über unsere Solawi VegUtopia gedreht hat:

Die Abschlussarbeit von Julius – Teilen erwünscht…

Die letzten Zeilen dieses Eintrages gelten Ronny, welcher uns von Mitte April bis Anfang August als Praktikant 3Tage/Woche unterstützt hat. Du warst für uns eine große Bereicherung. Vielen Dank dafür und hoffentlich auf bald.

Ronny und Sam beim Möhren verziehen

In diesem Sinne wünschen wir allen einen schönen Sommer.

Eure VEgUtopia-Gärtner

Dieser Beitrag wurde unter Saison 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.